WLAN-Hotspots in Wittlich modernisiert

26. August 2020

Wittlich (red) Per Smartphone oder Tablet kostenlos im Internet surfen, das können Bewohner, Besucher und Gäste der Stadt Wittlich. Die Stadtverwaltung hat gemeinsam mit dem Energieunternehmen innogy West­energie an stark frequentierten Plätzen im Stadtgebiet WLAN-Hotspots eingerichtet, die ab sofort für alle Nutzer zur Verfügung stehen.

Sobald der Anwender in die unmittelbare Nähe des kostenlosen Internets kommt, wird das verfügbare WLAN auf seinem mobilen Gerät angezeigt. Das Handy kann bequem mit einem Klick ohne Registrierung mit dem WLAN verbunden werden, um sofort auf eine schnelle Internetverbindung zuzugreifen. Die Nutzung ist kostenfrei.

Das kostenlose Angebot ersetzt das bereits 2017 ebenfalls gemeinsam mit innogy in Betrieb genommene WLAN-Netz und bietet mit modernster Technik ein deutliches Mehr an Sicherheit und Service. Ferner zeigt sich das WLAN-Netz ab jetzt mit dem Namen „Stadt Wittlich“. Die WLAN-Hotspots sind auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus, am Platz an der Lieser vor dem Bistro Carpe Diem, vor dem Friseursalon Hairkiller in der Trierer Straße 22 (Pariser Platz) und vor dem Energieladen von innogy Westenergie in der Karrstraße 1.

Vor Ort kamen Vertreter der Stadt Wittlich und von innogy Westenergie zusammen, um das neue öffentliche WLAN-Netz gemeinsam symbolisch in Betrieb zu nehmen. Für Bürgermeister Joachim Rodenkirch gehört öffentliches WLAN zur Grundversorgung der Bürger und Besucher der Stadt: „In der Innenstadt ist ein barrierefreies, öffentliches WLAN und die kostenfreie Nutzung ein Beitrag für ein zeitgemäßes Stadtmarketing für Bürger und Touristen. Der gezielte Ausbau mit Hotspots ist unser Beitrag zur digitalisierten Innenstadt.“

Marco Felten, Kommunalbetreuer von innogy in der Region Trier, betont: „Freies Internet im öffentlichen Raum gibt einer Kommune ganz neue Möglichkeiten, die Bedürfnisse von Gästen, Einwohnern und Gewerbetreibenden zu erfüllen. Gerade im Stadtzentrum gibt es eine starke Nachfrage. Und: Das Surfen im Internet ist nicht nur kostenlos, sondern auch unkompliziert.“

Bildunterschrift: Foto: dpa/Martin Schutt

weiterempfehlen

Weitere Artikel

Social Commerce legt den Turbo ein: Schnelles Shopping bei Instagram, Pinterest & Co.

„We predict that 2020 will be the year that Social Commerce takes off.” Die ...

Schnelles Netz für die ersten Ortschaften

04. September 2020 FTTH-Infrastruktur in Oberndorf, Rückershausen, ...

Smart Cities: Schlaue Ideen für lebenswerte Städte

Ein grau verhangener Himmel, darunter grelle Lichterflut, eckige ...