Verliebt im Netz – Tipps bei der Partnersuche in Online-Singlebörsen

Verliebt im Netz – Tipps bei der Partnersuche in Online-Singlebörsen

Immer mehr Singles suchen ihre große Liebe im Netz. Dabei melden sie sich in vielen Fällen auch bei zahlungspflichtigen Singlebörsen an. Hier tappt man allerdings schnell in eine Kostenfalle. Singlebörsen gibt es wie Sand am Meer, sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige. Anders als bei Online-Partnervermittlungen, die Persönlichkeitstests erstellen und eine Vorauswahl passender Kandidaten treffen, entscheiden Sie bei Singleportalen allein, welche Informationen Sie von sich preisgeben und wen Sie ansprechen wollen.

Unverbindlich, anonym, verfügbar und ein großes Angebot

Singlebörsen sind die beliebteste Form der Kontaktaufnahme via Internet. 2017 waren 4,6 Millionen Deutsche online auf Partnersuche, 2023 werden es nach Angaben des Statistikportals Statista bereits über sechs Millionen sein. Der Grund für die Beliebtheit der Portale lässt sich schnell erklären: Die Deutschen werden immer einsamer. Mehr als 17 Millionen Menschen leben allein. Selbst wenn nicht jeder Single aktiv auf der Suche nach einer festen Partnerschaft ist – nach ein bisschen Liebe, einem Flirt oder einfach nur nach Abwechslung sehnt sich wohl jeder. Genau diese Unverbindlichkeit macht Singlebörsen so attraktiv. Sie bieten Anonymität, ständige Verfügbarkeit und eine große Auswahl an potenziellen Partnern. Allerdings sollten Sie nicht vergessen: Hinter Singlebörsen stecken Unternehmen, die Geld verdienen wollen. Schon bei der Suche nach der richtigen Plattform spüren Sie den harten Wettbewerb. Jedes Portal wirbt für sich mit einem oder mehreren Qualitätssiegeln, deren Ursprung schwer nachzuvollziehen ist.

Was Sie vor der Anmeldung beachten sollten

Die meisten Singlebörsen bieten – nach der Registrierung mit einer E-Mail-Adresse – ein kostenloses Stöbern an. Wer mehr will, kann mit einer Premium-Mitgliedschaft mehr Dienste in Anspruch nehmen, beispielsweise die prominente Hervorhebung des Profils oder einen Extra-Interessenfilter. Das jedoch hat seinen Preis und seine Tücken. Um nicht in Kostenfallen zu tappen, sollten Sie Folgendes beachten:

1. Schauen Sie sich das Impressum der Internetseite an, um zu erfahren, welches Unternehmen hinter der Website steckt. Sitzt das Unternehmen im Ausland, lassen sich Rückzahlungsansprüche schwerer durchsetzen.

2. Informieren Sie sich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), was konkret das Portal bietet.

3. Vorsicht bei Testangeboten. Sie verlängern sich in der Regel nach Ablauf in teure und langfristige Mitgliedschaften.

4. Lassen Sie sich nicht von der Tatsache verführen: Je länger die Laufzeit, um so günstiger der monatliche Beitrag. Wenn Ihnen das Angebot nicht gefällt, können Sie bei monatlicher Zahlung früher aussteigen. Haben Sie einer automatischen Vertragsverlängerung zugestimmt, kündigen Sie rechtzeitig per Einschreiben.

5. Merken Sie unmittelbar nach der Online-Anmeldung, dass das Angebot nicht Ihren Erwartungen entspricht, können Sie den Online-Vertrag innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Erklären Sie den Widerruf per Einschreiben.

6. Zahlen Sie die Mitgliedschaft nicht per Kreditkarte. Lediglich im Fall der Lastschriftzahlung können Sie im Streitfall Ihr Geld noch acht Wochen nach der Buchung zurückholen.

7. Die Singlebörse kann bei Widerruf Wertersatz fordern. Dieser fällt in der Regel sehr hoch aus. Zahlen Sie nicht sofort, sondern widersprechen Sie dieser Zahlungsaufforderung per Einschreiben. Lassen Sie sich notfalls rechtlich beraten.

8. Achten Sie darauf, dass Ihre Daten nach Vertragsende ordnungsgemäß gelöscht werden, und zwar von allen Portalen des Anbieters.

Die heikelsten Themen der vertraglichen Beziehungen zu Singlebörsen sind der Umfang der zusätzlichen Dienstleistung, das Widerrufsrecht und die automatische Verlängerung der Verträge. Das Oberlandesgericht Hamburg hat zu diesen Themen mehrere Urteile gefällt. Aber bis zu Auseinandersetzungen vor Gericht sollte es nicht kommen, wenn Sie sich vor der Online-Anmeldung gut informiert haben. Schließlich soll Ihre Suche auf einem Singleportal nicht im Rechtsstreit, sondern mit dem Traumpartner enden.

weiterempfehlen

Weitere Artikel

Wie die Digitalisierung unsere Arbeitswelt verändert

Wie die Digitalisierung unsere Arbeitswelt verändert

39 Prozent der Unternehmen in Deutschland geben ihren Mitarbeitern nach ...

Die beliebtesten Online-Spiele

Die beliebtesten Online-Spiele

Ob Abenteuer-, Geschicklichkeits- oder Rollenspiele – im Internet gibt es ...

Messaging-Dienste – So kommunizieren wir heute

Messaging-Dienste – So kommunizieren wir heute

Chat- oder Messaging-Dienste haben der guten alten SMS schon lange den Rang ...