Oberhausen surft mit Highspeed im Internet

Bürgerveranstaltung Oberhausen

• Bürgerinformationsveranstaltung gut besucht

• Highspeed-Internet mit 120 Megabit pro Sekunde

Oberhausen/Kirn, 22. Mai 2018

 

Das Warten hat bald ein Ende – Ab dem dritten Quartal ist in Oberhausen das schnelle Internet verfügbar. innogy hat in den letzten Monaten die Voraussetzungen dafür geschaffen. Anwohner und Gewerbetreibende können dann im Highspeed-Netz mit Download Geschwindigkeiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde surfen. Bei den Bürgerinfoveranstaltungen informierten Friedrich Reinhardt, innogy-Kommunalbetreuer, und Stefan Klußmeier, innogy-Vertriebspartner, über den Breitbandausbau sowie über attraktive Telefon- und Internet-Produkte.

Die Veranstaltungen

Bei den Informationsveranstaltungen konnte der Ortsbürgermeister Thomas Jung zahlreiche interessierte Anwohner begrüßen. Reinhardt informierte die Anwesenden über den aktuellen Stand des Glasfaserausbaus. Vertriebspartner Stefan Klußmeier erläuterte den Einwohnern alles zur Technik und gab Auskunft über die Produkte „Internet & Phone“.

Die Technik

Die Glasfaserkabel laufen von der Hauptverteilstation weiter in die sogenannten Kabelverzweiger (den grauen Kästen am Straßenrand, kurz: KVZ). Neben diesen KVZs wird jeweils ein Multifunktionsgehäuse aufgestellt. Hier laufen alle Glasfaserkabel zusammen und werden über einen elektrischen Impuls an den KVZ übertragen. Die sogenannte „letzte Meile“ ist mit Kupferkabel angebunden. Sie verläuft vom Kabelverzweiger bis in die Häuser. In Oberhausen befinden sich drei Kabelverzweiger. Damit deckt innogy auch die weißen Flecken in der Gemeinde ab. Das neue Glasfasernetz bietet den Anwohnern hohe Übertragungsraten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde und steht ab dem dritten Quartal zur Verfügung. Ein großer Vorteil der modernen Technik: Die Datenrate sinkt nicht mit steigender Nutzerzahl.

„Internet & Phone“

Als Anbieter für schnelle Internet- und Telefondienste wird innogy auf dem neuen Netz mit dem Produkt „Internet & Phone“ auftreten. Hier haben die Bürger die Wahl zwischen verschiedenen Tarifangeboten. innogy-Strom- und Gaskunden profitieren von einem Preisnachlass. Ein Wechsel auf das schnelle Netz ist den Bürgern allerdings erst nach Ablauf des jeweiligen Vertrages beim alten Anbieter möglich. innogy rät daher allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern, ihren bestehenden Internetvertrag nicht selbst zu kündigen, da sonst die Mitnahme der Rufnummer zum neuen Anbieter nicht möglich ist. Gerne übernimmt innogy auf Wunsch die Abwicklung des Wechselprozesses. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.innogy-highspeed.com. Telefonisch gibt es unter der Rufnummer des innogy-Vertriebspartners 06751 8552980 Auskunft über die Angebote.

Bildunterschrift: Technik zum Anfassen, interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Oberhausen bei der Infoveranstaltung.

weiterempfehlen

Weitere Artikel

In Salzbergen gilt: Glasfaser kommt bis ins Haus

In Salzbergen gilt: Glasfaser kommt bis ins Haus

• Ausbau des Breitbandnetzes läuft planmäßig • Kostenloser Anschluss an ...

Aktuelle Erkenntnisse zum Thema Internetsucht

Die Schwelle, als "internetsüchtig" bezeichnet zu werden, ist ziemlich ...

Landkreis Mayen-Koblenz auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft

Landkreis Mayen-Koblenz auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft

• innogy sorgt für moderne Glasfaseranschlüsse auch in ländlichen ...