Neue Berufe im Internet: Content Creators

Mit der Digitalisierung der Gesellschaft und der zunehmenden Nutzung des Internets für das Marketing entstanden in den vergangenen Jahren immer neue Berufsbilder. Ein wichtiger Partner für das Onlinemarketing von Unternehmen ist der Content Creator. Lesen Sie im folgenden Beitrag mehr über sein Tätigkeitsfeld und darüber, wie Unternehmen davon profitieren können, einen Content Creator einzusetzen.

Präsenz im Internet als „Muss“

Das Internet ist voll – voll mit Millionen Tweets, Texten, Videos, Grafiken, Songs, Filmen und Fotos. Jeder kann alles posten. Die Möglichkeit, Wissen, Erfahrung, Unterhaltung und Meinung grenzenlos digital zu verbreiten, führt zu einem harten Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Internetnutzer. Auch Unternehmen beteiligen sich an dem Wettbewerb um Aufmerksamkeit. Wurden vor dem digitalen Zeitalter lediglich Presseinformationen per Post an Journalisten verteilt in der Hoffnung, dass diese in irgendeiner Zeitung veröffentlicht werden würden, nehmen die Unternehmen das Geschäft mit den Inhalten heute selbst in die Hand und verlassen sich nicht mehr auf die Journalisten.

Wohl jedes Unternehmen hat eine eigene Website und einen Account bei Twitter, Facebook, LinkedIn und anderen sozialen Medien. Darüber hinaus werden Newsletter herausgegeben, Blogs betrieben und Podcasts produziert. Präsenz im Internet ist ein Muss für jedes Unternehmen. Nur: All diese Plattformen wollen mit Inhalten befüllt sein – „Content“ im digitalen Sprachgebrauch. Doch in der Regel hat ein Unternehmen nicht die Kapazitäten, sich zusätzlich zum Kerngeschäft um die Erstellung all der notwendigen Artikel, Fotos oder Videos zu kümmern. So wird die digitale Content Creation meist ausgelagert. Hier kommt der Content Creator ins Spiel.

Inhalte mit hohem Wert

Ein Content Creator, wörtlich übersetzt: ein Erschaffer von Inhalt, ist eine Person, die Inhalte für die verschiedenen digitalen Plattformen erstellt – egal ob Texte, Podcasts, Videos oder Fotos. Er arbeitet auf Projektbasis für verschiedene Kunden und hat in der Regel eine Ausbildung im Bereich Marketing, Betriebswirtschaft und/oder Journalismus genossen. Allerdings können auch Quereinsteiger wie Mediziner, Ingenieure, Lehrer oder Anwälte hervorragende Content Creators sein. Content Creators sind meist Freelancer. Sie arbeiten für Agenturen, die sich um das gesamte Marketing eines Unternehmens kümmern, unter anderem um die Planung, Verbreitung und Analyse von Content. Nicht selten sind die Content Creators auch direkt bei den Agenturen angestellt. Ein Content Creator ist in der Regel auf bestimmte Wirtschaftsgebiete spezialisiert und verfügt über fachliches und journalistisches Know-how.

Anders als ein Influencer, der ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen will und sich dafür persönlich in Szene setzt, muss der Content Creator Inhalte produzieren, die für die Zielgruppe einen hohen Wert haben. Dabei müssen die Unternehmen und deren Produkte oder Dienstleistungen nicht genannt werden. Letztlich geht es darum, die Aufmerksamkeit der User auf einen Sachverhalt zu lenken, auf ein Produkt, eine Technologie oder ein gesellschaftliches Problem, die mit dem beauftragenden Unternehmen in irgendeiner Weise zu tun haben. Der Content Creator selbst bleibt dabei im Hintergrund.

Vertrauen als Basis für Erfolg

Wie erfolgreich ein Content Creator eingesetzt wird, wird oft an der Zahl der Klicks gemessen. Content Manager verfolgen ganz genau, welche Beiträge im Internet wie oft und von wem geöffnet und gelesen werden. Allerdings lassen sich die Öffnungsraten durch den Einsatz verschiedener Marketing-Instrumente leicht in die Höhe treiben und sagen nichts über die Glaubwürdigkeit und die Wirkung eines Beitrages aus.

Fakt ist: Der Journalismus ist noch immer der Maßstab für Qualität und Glaubwürdigkeit von Inhalten – egal ob Online- oder Print-Produkt. Während 69 Prozent der Bundesbürger den öffentlich-rechtlichen Inhalten vertrauen, halten nur 31 Prozent Blogs für glaubwürdig. Vertrauen aber ist das Grundelement des Erfolgs eines jeden Unternehmens. Insofern: Mit qualitativ hochwertigen Beiträgen wird ein Content Creator für Ihr Unternehmen von großem Nutzen sein.

weiterempfehlen

Weitere Artikel

Social Commerce legt den Turbo ein: Schnelles Shopping bei Instagram, Pinterest & Co.

„We predict that 2020 will be the year that Social Commerce takes off.” Die ...

Schnelles Netz für die ersten Ortschaften

04. September 2020 FTTH-Infrastruktur in Oberndorf, Rückershausen, ...

Smart Cities: Schlaue Ideen für lebenswerte Städte

Ein grau verhangener Himmel, darunter grelle Lichterflut, eckige ...