Mit Cloud Gaming neue Spielwelten entdecken

Die Cloud macht vor gar nichts halt. Nach Musik und Video wird nun auch das Gaming in die Wolke verlagert. Immer mehr Anbieter stellen ihre Spiele per Cloud als Stream zur Verfügung. Lesen Sie in diesem Blogartikel, wie Cloud Gaming funktioniert, welche Anbieter es gibt und welche Voraussetzungen zur Nutzung vorhanden sein sollten.

Ein Server für viele Spiele

Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Computerspiels. Man kann ein Spiel kaufen und auf den Computer oder die Spielekonsole laden. Man kann es abonnieren und per Streaming auf einer Plattform spielen, oder man kann über Cloud Gaming zocken. Bei Cloud Gaming läuft das Spiel extern auf einem Server, der von einem Cloud-Gaming-Dienstleister betrieben wird. Der Spieler zahlt eine Flatrate oder erwirbt ein Abonnement, was dasselbe ist, und kann alle auf diesem Server angebotenen Spiele nutzen – vergleichbar mit Songs bei Spotify oder Videos bei Netflix und anderen Musik- oder Video-Streaming-Diensten. Auch die Spiele, die man bereits besitzt, können auf diese Cloud geladen werden.

Die Vorteile von Cloud Gaming liegen zum Beispiel darin, dass

  • keine Anschaffungskosten anfallen,
  • nicht nur ein Spiel, sondern viele und immer die angesagtesten Spiele zur Verfügung stehen,
  • die Spiele immer auf dem neuesten Stand sind und
  • man von jedem Gerät aus zugreifen kann.

Schnelle Internetverbindung als wichtigste Voraussetzung

Man braucht keinen teuren Gaming PC und keine Spielekonsole – ein normaler Laptop tut es auch. Bei Cloud-Computing werden Spiele nicht mehr installiert, sondern laufen auf Servern im Internet. Nur Bild und Ton werden zum Spieler übertragen. Alle Spiele auf der abonnierten Plattform stehen ständig und überall zur Verfügung. Man braucht nur WLAN, und schon kann man mit dem Spiel weitermachen, wo man zu Hause aufgehört hat.

Hier allerdings liegt der Hase im Pfeffer: Ohne schnelles Internet macht Cloud Gaming keinen Sinn, denn es müssen sehr große Datenmengen mit möglichst geringer Latenz übertragen werden. Wichtigste Voraussetzung, um Cloud Gaming nutzen zu können, ist eine schnelle und störungsfreie Internet-Verbindung. Eine 50-MBit/s-Leitung sollte mindestens zur Verfügung stehen. Die meisten Dienste laufen auch mit 32 Mbit/s, aber wirklich Spaß macht Cloud Gaming erst mit High-Speed-Internet. Innogy Highspeed zum Beispiel bietet Internet-Geschwindigkeiten bis zu 1000 Mbit/s. Mit diesem Anschluss kommt Cloud Gaming voll zum Tragen.

Allerdings führen die Game-Plattformen heute noch ein Nischendasein, letztlich auch, weil nicht überall in Deutschland die notwendigen Übertragungsgeschwindigkeiten erreicht werden. Nur 14 Prozent der regelmäßigen Spieler in Deutschland haben eine Spiele-Flatrate, so eine Umfrage des IT-Verbandes Bitkom im vergangenen Jahr. Doch das Interesse der Spieler-Community an Cloud Gaming ist groß. 45 Prozent der befragen Gamer können sich vorstellen, eine Spieleflatrate abzuschließen, bei den 16- bis 29-jährigen sogar über 54 Prozent. Für die Zukunft des Cloud Gaming sprechen auch die weltweiten Ausgaben dafür. Im Jahr 2018 beliefen sie sich auf 234 Millionen US-Dollar. Für das Jahr 2023 wird nach Angaben des Statistikportals Statista ein Anstieg auf rund 1,5 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Erst testen, dann spielen

Die wichtigsten Cloud-Gaming-Dienste sind Google Stadia, GeForce Now, Shadow und Playstation Now. Sie unterscheiden sich vor allem im Preis, im Umfang der Angebote, in der Form der Mitgliedschaft oder Abonnements und in der technischen Umsetzung. Die Abogebühren oder Flatrates liegen zwischen 5 und 15 Euro im Monat, wobei einige Anbieter auch stundenweise Zugriff gewähren. Es gibt natürlich Schnupper-Abos und kostenlose Lockangebote.

Zahlreiche Fachzeitschriften und Portale testen regelmäßig die verschiedenen Anbieter. Bildqualität, Nutzerfreundlichkeit, Spieleauswahl, Verfügbarkeit, Speicherkapazität, Distributionskanäle, die Existenz einer App, Vorteile eines (kostenpflichtigen) Abos, das Angebot an exklusiven Spielen oder die Möglichkeiten einer kostenlosen Testphase gehören zu den Kriterien. Die Einschätzung der Fachleute, aber auch und vor allem die Diskussionsforen zu Cloud Gaming bieten eine gute Grundlage für einen Einstieg in die neue Welt des Spielens.

weiterempfehlen

Weitere Artikel

Social Commerce legt den Turbo ein: Schnelles Shopping bei Instagram, Pinterest & Co.

„We predict that 2020 will be the year that Social Commerce takes off.” Die ...

Schnelles Netz für die ersten Ortschaften

04. September 2020 FTTH-Infrastruktur in Oberndorf, Rückershausen, ...

Smart Cities: Schlaue Ideen für lebenswerte Städte

Ein grau verhangener Himmel, darunter grelle Lichterflut, eckige ...