Der Lebenslauf aus der Cloud

frau bewerbung am laptop

Es gibt sie tatsächlich noch, die Bewerbungsmappen aus Papier mit aufgeklebtem Passfoto, Lebenslauf und Zeugnissen. 17 Prozent der Unternehmen, die für die Studie „Recruiting Trends 2017“ der Universität Bamberg im Auftrag von Monster Worldwide Deutschland befragt wurden, erhalten Bewerbungsunterlagen mit der Post. Der Trend ist natürlich eindeutig: Papier ist ein Auslaufmodell. Sowohl die Jobsuche als auch die Bewerbung spielen sich im Internet ab. Die Digitalisierung hat alles verändert, sowohl für die Jobsuchenden als auch für diejenigen, die Jobs zu vergeben haben und nach den besten Talenten Ausschau halten.

Es beginnt mit der Auswahl der Seiten, auf denen man nach Angeboten suchen möchte. Jobbörsen gibt es wie Sand am Meer. Sie heißen StepStone, Monster, Indeed oder eBay, und auch die Jobcenter, die Arbeitsämter, gewähren jedem Internetnutzer Einsicht in freie Stellen.

Wer über eine Jobbörse eine Stelle als Verkäuferin in Detmold sucht, bekommt schon beim ersten Klick 95 Angebote, Automechaniker erhalten sogar 175. Die Kunst besteht also darin, die Vorstellung vom gewünschten Arbeitsplatz sehr genau zu hinterlegen. Viele Internetseiten bieten eine Vorauswahl an. Aber selbst mit sehr konkreter Beschreibung schafft man es nicht, die aktuellen Angebote im Auge zu behalten. Besser ist es, sich Informationen über neue freie Stellen zuschicken zu lassen. Dies bietet jeder Jobvermittler im Internet an – mehr als seine E-Mail-Adresse muss man bei der Bestellung nicht angeben.

Suchen lassen und gefunden werden

Besser noch, als ständig zu suchen, ist die Möglichkeit, sich suchen zu lassen beziehungsweise gefunden zu werden. Bei vielen Onlineportalen kann der Lebenslauf kostenlos in die Cloud hochgeladen werden. Arbeitgeber können sich hier nach ihren Wunschkandidaten umsehen. Wer in den Karrierenetzwerken Xing und LinkedIn Mitglied ist und ein gepflegtes Profil vorweisen kann, wird früher oder später von Personalagenturen entdeckt, die im Auftrag von Unternehmen im Netz nach passenden Führungskräften suchen.

Insgesamt wächst die Bedeutung der sozialen Netzwerke sowohl bei der Jobsuche als auch bei der Personalbeschaffung rasant. Nach Angaben der oben genannten Studie nutzen 25 Prozent der Top-1.000-Unternehmen in Deutschland Xing, 11 Prozent LinkedIn, je 6,1 Prozent Facebook und Twitter und 4 Prozent Foren und Blogs für die Schaltung von Personalanzeigen.

IT-Unternehmen und große Konzerne spielen in den sozialen Netzen die Vorreiter, der Mittelstand ist noch etwas zögerlich. Die Jobsuchenden, speziell die jüngeren, wünschen sich ein stärkeres Engagement. Zwei von drei Kandidaten der 19- bis 36-Jährigen finden es gut, wenn Unternehmen Social-Media-Anwendungen in der Personalbeschaffung einsetzen, heißt es bei „Recruiting Trends 2017“.

Smartphone: Bewerbungen mit einem Klick

Und auch in der Bewerbungsphase ändern sich die Abläufe. Die Übermittlung der Unterlagen via E-Mail ist Standard und erfolgt mehrheitlich über den Laptop. Nun rückt das Smartphone immer mehr in den Mittelpunkt der Suche nach einem Arbeitsplatz. Bereits 13 Prozent der in der Studie befragten Teilnehmer bewerben sich häufig über das Smartphone auf Stellenanzeigen, 1,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Das ist insofern einfach, als alle notwendigen Unterlagen wie Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse ohnehin in einer Cloud gespeichert und von überall aus abzurufen und zu verschicken sind.

Nun müssen die Unternehmen nachziehen und eigene Apps für ihre Stellenangebote entwickeln. Die Bewerbung auf einen Klick ist nah. Für die gute alte Bewerbungsmappe bedeutet das aber noch immer nicht das Aus. Highspeed hin oder her – 2021, so sagen die Experten voraus, werden noch immer 6 Prozent aller Unterlagen ausgedruckt und mit einer Briefmarke versehen auf den Weg geschickt.

Wenn Sie diesen Weg nicht mehr mitgehen, sondern stattdessen auf Onlinebewerbungen setzen möchten, bietet Ihnen innogy Highspeed das schnelle Internet, das Sie dafür benötigen. In diesem Sinne – viel Erfolg bei der nächsten Bewerbung!

weiterempfehlen

Weitere Artikel

innogy bringt schnelles Internet nach Gensingen

• Highspeed-Internet mit bis zu 120 Megabit pro Sekunde • Infoveranstaltung ...

Online-Apotheken äußerst beliebt

Kein Bereich im Online-Handel ist in Deutschland so umstritten wie der ...

lonnig bürgerveranstaltung publikum

Infoveranstaltung zu neuen Internet- & Telefonangeboten in Lonnig

• innogy informierte Anwohner und Gewerbetreibende in Lonnig zu neuen ...