Vertriebsgebiet Kreis Soest

innogy auf Glasfaser-Mission im Kreis Soest

Willkommen! Auf dieser Seite bekommen Sie alle relevanten Informationen zum geplanten Glasfaserausbaugebiet von innogy highspeed im Kreis Soest.

Diese Karte zeigt einen Überblick über das geplante Ausbaugebiet im Kreis Soest

Verfügbarkeitscheck

Meine Adresse

    Bitte geben Sie Ihre Adresse ein.

    Breitbandausbau im Kreis Soest – innogy auf Glasfaser-Mission

    Im gesamten Kreis Soest ist in Sachen Breitbandausbau einiges im Gange. Auf dieser Website finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema und erfahren, was Sie tun müssen, um einen Glasfaseranschluss bis in Ihr Haus zu erhalten. Mit diesen Glasfaser-Ausbauprojekten folgt innogy seiner Mission, im unterversorgten Deutschland flächendeckend eine hochleistungsfähige Breitbandversorgung voranzubringen. Denn Glasfaser bis ins Haus ist die Zukunft des Highspeed-Internets!

    Beim Ausbau Ihrer Adresse wird auf die zukunftsfähige Technologie „Glasfaser bis ins Haus“ gesetzt. Denn nur ein Glasfaseranschluss bis ins Haus ist den steigenden Anforderungen an schnelle und verlässliche Internetverbindungen langfristig gewachsen und legt alle Voraussetzungen für eine nachhaltige Breitbandversorgung. Glasfaserleitungen sind zudem beständiger, leistungsfähiger und weniger störungsempfindlich als herkömmliche Kupferleitungen. Damit steigern Sie also auch langfristig den Wert Ihrer Immobilie.

    In unserem Verfügbarkeitscheck erfahren Sie, ob Ihre Adresse für das Highspeed Internet erschlossen wird.

    Glasfaserkabel

    Geförderter Breitbandausbau im Kreis Soest

    Der Kreis Soest hat ein Ausschreibungsverfahren durchgeführt, damit unterversorgte Adressen künftig mit schnellem Internet versorgt werden. innogy wurde vom Kreis Soest ausgewählt, um ein großflächiges Glasfasernetz zu errichten und hat sich damit verpflichtet, die Infrastruktur zu errichten, das Glasfaser-Netz zu betreiben und Produkte für Gewerbelagen und Privathaushalte anzubieten.

    Die gesamten Kosten übernehmen die Fördergeber Bund und Land NRW, die einzelnen Kommunen sowie die innogy TelNet GmbH selbst. Der Bund, das Land NRW und die Kommunen finanzieren den Ausbau mit ca. 21 Mio. €. innogy steuert ebenfalls 20 Mio. € bei.

    Ihr Weg zu schnellem Internet

    Glasfaser-Hausanschluss sichern

    Der Glasfaserhausanschluss wird bei Vorliegen der Genehmigung des Hauseigentümers (Grundstückseigentümererklärung = GEE) kostenlos hergestellt. Um einen reibungslosen und wirtschaftlichen Ausbau zu gewährleisten, ist es unumgänglich, im Vorfeld der Bauarbeiten die betroffenen Hauseigentümer über den beabsichtigten Ausbau zu informieren und um eine möglichst zeitnahe Rückgabe der für den Anschluss zwingend erforderlichen GEE zu bitten. Um die Ressourcenplanung durchführen zu können und dann auch zeitnah die genauen Hausanschlusspunkte zusammen mit den Hauseigentümern abzustimmen, haben wir die Frist zum Zeitpunkt zur Rückgabe der GEE pro Bauabschnitt gesetzt. Falls keine GEE vorliegt, darf auf Ihrem Grundstück auch kein Glasfaserhausanschluss erstellt werden. Ist die Frist verstrichen und ein Eigentümer entschließt sich nachträglich für einen Glasfaserhausanschluss, ist dieser dann kostenpflichtig. Auf dieser Website kann man jederzeit die bereits feststehenden Fristen je Bauabschnitt einsehen.

    Produktauswahl treffen

    Der Abschluss eines Dienste- bzw. Produktvertrages ist für die bloße Erstellung des Glasfaserhausanschlusses speziell in dem mit Bundesmitteln geförderten Ausbau im Kreis Soest nicht erforderlich. Aktiv nutzen können Sie einen Glasfaserhausanschluss generell nur, wenn Sie einen Dienstevertrag mit einem auf dem Breitbandnetz aufgeschalteten Anbieter abschließen. Also warum warten.

    Wettbewerbern ist es jederzeit möglich, das innogy-Netz mit zu nutzen (open access). Die Initiative zur Netzaufschaltung müsste in diesen Fällen von den jeweiligen Telekommunikationsanbietern an den Infrastrukturanbieter innogy ausgehen.

    Zur Aktivierung werden Techniker die Hausanschlüsse bei denjenigen Hauseigentümern konfigurieren, einmessen, freischalten und aktivieren und für den gewählten Diensteanbieter freischalten, die sich für ein derzeitig verfügbares Produkt, entschieden haben. Jedoch können wir die Kosten für diese Aktivierung des Hausanschlusses nicht unendlich kostenfrei zur Verfügung stellen. Aus diesem Grund wird ein Stichtag zur Übernahme der Aktivierungsgebühr gesetzt, welcher ca. ein Quartal vor dem frühestmöglichen Inbetriebnahme-Termin liegt. Bis zu diesem Tag übernimmt die innogy die Kosten der Aktivierung, eine nachträgliche Produktwahl/Aktivierung wird dann kostenpflichtig.

    Damit auch Sie besser planen können, werden wir Ihnen Fertigstellungstermine mitteilen, sobald sie uns vorliegen. Vor Anfang 2020 wird jedoch nicht mit den ersten Schaltungen zu rechnen sein. Wir bitten Sie daher weiterhin um Geduld. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Fertigstellung des Glasfasernetzes, welches insgesamt ca. 600 Kilometer Tiefbau und die Errichtung von ca. 7.000 Hausanschlüssen erfordert.

    Zusammengefasst: Was müssen Sie also tun, um schnelles Internet zu bekommen?

      1. Reichen Sie die Grundstückseigentümer-Erklärung ein. Diese brauchen wir, damit wir auf Ihrem Grundstück bauen dürfen.
     
      1. Bestellen Sie zeitnah ein Glasfaser-Internetprodukt, um den Anschluss vollumfänglich nutzen zu können. Innogy bietet vier verschiedene Internet & Phone-Produkte für Privatkunden an.
     
    1. Senden Sie die Bestellunterlagen an uns zurück: innogy highspeed Glasfaser-Vertragsunterlagen Postfach 11 02 09 28082 Bremen
    Die Bestellunterlagen finden Sie im Download-Bereich.

    Stichtage für die Einreichung von Grundstückseigentümer-Erklärungen

    Folgende Stichtage für die Einreichung der Grundstückseigentümer-Erklärungen (GEE) stehen bereits fest. Wenn Sie von dem kostenlosen Glasfaserausbau profitieren möchten, stellen Sie bitte sicher, dass uns Ihre GEE bis dahin erreicht hat.

     

    Diese Stichtage sind bereits abgelaufen:

               

    Stichtage für die Einreichung eines Produktvertrages zur Einsparung der Aktivierungsgebühr

    Folgende Stichtage für die Einreichung eines Produktvertrages und damit die Einsparung der Aktivierungsgebühr stehen bereits fest. Wenn Sie von der Einsparung der Aktivierungsgebühr in Höhe von 398,65 € profitieren möchten, stellen Sie bitte sicher, dass uns Ihr Produktvertrag bis dahin erreicht hat.

    15. November 2019: Rüthen: Kellinghausen und Geseke-Ehringerfeld  

    Tarife

    icon

    Internet & Phone 60

    • Download: bis zu 60 Mbit/s
    • Upload: bis zu 10 Mbit/s
    • Internet-Flatrate & Telefon-Festnetz-Flatrate

    38,90 €

    pro Monat für innogy-Kunden
    (von innogy Strom- oder Erdgas)

    regulärer Preis 41,90 €

    Mehr Infos anfordern

    icon

    Internet & Phone 100 symmetrisch

    Exklusiv im Kreis Soest verfügbar

    • Download: bis zu 100 Mbit/s
    • Upload: bis zu 100 Mbit/s
    • Internet-Flatrate & Telefon-Festnetz-Flatrate

    46,90 €

    pro Monat für innogy-Kunden
    (von innogy Strom- oder Erdgas)

    regulärer Preis 49,90 €

    Mehr Infos anfordern

    icon

    Internet & Phone 120

    • Download: bis zu 120 Mbit/s
    • Upload: bis zu 40 Mbit/s
    • Internet-Flatrate & Telefon-Festnetz-Flatrate

    43,90 €

    pro Monat für innogy-Kunden
    (von innogy Strom- oder Erdgas)

    regulärer Preis 46,90 €

    Mehr Infos anfordern

    icon

    Internet & Phone 300

    • Download: bis zu 300 Mbit/s
    • Upload: bis zu 40 Mbit/s
    • Internet-Flatrate & Telefon-Festnetz-Flatrate

    51,90 €

    pro Monat für innogy-Kunden
    (von innogy Strom- oder Erdgas)

    regulärer Preis 54,90 €

    Mehr Infos anfordern

    Ihre Ansprechpartner für den Glasfaser-Ausbau in Ihrer Region

    Als Handelsvertreter von innogy kümmert sich alpha internet um die Vermarktung unserer Highspeed-Produkte in Ihrer Region und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

    Kontaktieren Sie uns gern – wir sind für Sie da!

    Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 07.30 – 21.00 Uhr Sa. 08.00 – 18.00 Uhr

    glasfaser.soest@alpha-internet.de

    Sie benötigen die notwendigen Formulare?

    In unserem Downloadbereich finden Sie alle erforderlichen Unterladen und Produktinformationen.

    Zum Downloadbereich

    Kontakt

    Durch Ausfüllen dieses Formulars nehmen Sie direkt zu unseren Ansprechpartnern Kontakt auf. Tragen Sie bitte Ihre Daten ein.

    Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.


    Unsere Datenschutzerklärung schließt grundsätzlich eine Weiterleitung Ihrer Daten an Dritte aus.

    Fragen & Antworten

    Warum baut innogy im Kreis Soest Glasfaser bis ins Haus aus?

    Mittels eines Breitband-Ausschreibungsverfahrens hat der Kreis Soest die innogy TelNet GmbH ausgewählt, ein Glasfasernetz in den folgenden Kommunen zu errichten: Soest, Welver, Möhnesee, Lippetal, Lippstadt, Werl, Ense, Geseke, Rüthen, Warstein, Wickede (Ruhr), Bad Sassendorf und Erwitte. Die Kosten dafür übernehmen die Fördergeber von Bund und Land NRW, evtl. Eigenanteile der Kommune sowie die innogy TelNet selbst.

    Welche Adressen im Kreis Soest werden ausgebaut und welche nicht?

    Dieser Übersichtskarte kann entnommen werden, welche Gebiete ausgebaut werden. Von dem Ausbau betroffen sind förderfähige Adressen, die bisher mit weniger als 30 Mbit/s versorgt sind. Nach Abschluss des Ausbaus werden über 9.000 Haushalte und 1.250 Gewerbelagen im Kreis Soest erstmals mit schnellem Internet versorgt sein. Zunächst werden die geförderten Adressen ausgebaut. Das Interesse von Adressen außerhalb des Fördergebiets wird jedoch gern aufgenommen (Kontaktdaten per E-Mail an glasfaser.soest@alpha-internet.de) und im Nachgang zum geförderten Projekt weitere Adressen nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten für einen eigenwirtschaftlichen Ausbau geprüft.

    Wann wird bei mir im Ort gebaut?

    Wir können aktuell keine genauen Informationen zu Ausbau-Zeitpunkten liefern. Bitte haben Sie etwas Geduld, da es sich um ein großes Bauvorhaben handelt und der Kreis Soest nach und nach erschlossen wird. Wenn Ihre Bestellunterlagen eingegangen sind und Ihr Ort ausgebaut wird, wird sich die Westnetz GmbH rechtzeitig zwecks der baulichen Maßnahmen an Ihrem Grundstück mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Wann entstehen welche Kosten für mich als Endkunden?

    Der Glasfaserhausanschluss wird bei Vorliegen der Genehmigung des Hauseigentümers (Grundstückseigentümererklärung) kostenlos hergestellt. Um einen reibungslosen und wirtschaftlichen Ausbau zu gewährleisten, ist es unumgänglich, im Vorfeld der Bauarbeiten die betroffenen Hauseigentümer über den beabsichtigten Ausbau zu informieren und um eine möglichst zeitnahe Rückgabe der für den Anschluss zwingend erforderlichen Grundstückseigentümererklärungen zu bitten. Um die Ressourcenplanung durchführen zu können und dann auch zeitnah die genauen Hausanschlusspunkte zusammen mit den Hauseigentümern abzustimmen, haben wir die Frist zum Zeitpunkt zur Rückgabe der GEE pro Bauabschnitt gesetzt. Falls keine Grundstückseigentümererklärung vorliegt, darf auf Ihrem Grundstück auch kein Glasfaserhausanschluss erstellt werden. Der Abschluss eines Dienste- bzw. Produktvertrages ist für die bloße Erstellung des Glasfaserhausanschlusses speziell in dem mit Bundesmitteln geförderten Ausbau im Kreis Soest nicht erforderlich. Aktiv nutzen können Sie einen Glasfaserhausanschluss generell nur, wenn Sie einen Dienstevertrag mit einem auf dem Breitbandnetz aufgeschalteten Anbieter abschließen. Also warum warten. Wettbewerbern ist es jederzeit möglich, das innogy-Netz mit zu nutzen (open access). Die Initiative zur Netzaufschaltung müsste in diesen Fällen von den jeweiligen Telekommunikationsanbietern an den Infrastrukturanbieter innogy ausgehen. Zur Aktivierung werden Techniker die Hausanschlüsse bei denjenigen Hauseigentümern konfigurieren, einmessen, freischalten und aktivieren und für den gewählten Diensteanbieter freischalten, die sich für ein derzeitig verfügbares Produkt, entschieden haben. Jedoch können wir die Kosten für die Aktivierung des Hausanschlusses nicht unendlich kostenfrei zur Verfügung stellen. Aus diesem Grund wird ein Stichtag zur Übernahme der Aktivierungsgebühr gesetzt, welcher ca. ein Quartal vor dem frühestmöglichen Inbetriebnahme Termin liegt. Bis zu diesem Tag übernimmt die innogy die Kosten der Aktivierung, eine nachträgliche Produktwahl/Aktivierung wird dann kostenpflichtig. Soest Baumaßnahmen Glasfaseranschluss

    Bis wann müssen die Unterlagen eingereicht werden?

    Der Hausanschluss ist für die betroffenen Haushalte kostenlos, wenn sie sich vor der Bauphase (Stichtag wird jeweils an die Haushalte kommuniziert) für einen Glasfaser-Anschluss entscheiden. Einige Tage vor Baubeginn werden die betroffenen Haushalte eines Bauabschnittes über einen Flyer informiert. Auf der Website von innogy sowie des Kreises wird darüber hinaus darauf aufmerksam gemacht, dass es pro Bauabschnitt Fristen geben wird.

    Was muss ich tun, um schnelles Internet zu bekommen?

    Der Hausanschluss ist erst dann vollumfänglich nutzbar, wenn auch ein Glasfaser-Internetprodukt bestellt wird, das über den Hausanschluss schnelles Internet bringt. Der technische Grundstein ist mit dem Hausanschluss gelegt, aber genau wie bei den bekannten DSL-Anschlüssen muss auch ein entsprechendes Internetprodukt bestellt werden, um eine Internetverbindung zu erhalten.
      1. Reichen Sie die Grundstückseigentümer-Erklärung ein. Diese brauchen wir, damit wir auf Ihrem Grundstück bauen dürfen.
     
      1. Bestellen Sie zeitnah ein Glasfaser-Internetprodukt, um den Anschluss vollumfänglich nutzen zu können. Innogy bietet vier verschiedene Internet & Phone-Produkte für Privatkunden an.
     
    1. Senden Sie die die Grundstückseigentümer-Erklärung an die nachfolgende Adresse oder per E-Mail an: innogy highspeed Glasfaser-Vertragsunterlagen Postfach 11 02 09 28082 Bremen glasfaser.soest@alpha-internet.de

    Was zeichnet einen Glasfaseranschluss bis ins Haus aus? Welche Vorteile haben direkte Glasfaseranschlüsse gegenüber (V)DSL-Anschlüssen?

    Die innogy TelNet setzt beim Ausbau ausschließlich auf die zukunftsfähige Technologie „Glasfaser bis ins Haus“. Denn nur ein Glasfaseranschluss bis ins Haus ist den steigenden Anforderungen an schnelle und verlässliche Internetverbindungen langfristig gewachsen und legt alle Voraussetzungen für eine nachhaltige Breitbandversorgung. Glasfaserleitungen sind beständiger, leistungsfähiger und weniger störungsempfindlich als Kupferleitungen. Damit steigern Hausbesitzer auch langfristig den Wert ihrer Immobilien.

    Welche Anbieter sind noch auf dem Netz verfügbar? Muss ich meinen Anbieter wechseln?

    Die innogy TelNet errichtet im Kreis Soest mit seinem Partnerunternehmen Westnetz GmbH das Glasfasernetz. Das zu errichtende Glasfasernetz ist diskriminierungsfrei – das heißt, dass jeder Anbieter, der auf dem Netz anbieten möchte, dies auch tun kann, wenn er mit der innogy TelNet die notwendigen vertraglichen und prozessualen Voraussetzungen dafür geschaffen hat. Der Fachbegriff dafür lautet „Open Access“ und ist eine Bedingung bei staatlich geförderten Ausbauprojekten. Sofern diese Voraussetzungen gegeben sind, können verschiedene Anbieter ihre Glasfaser-Internetprodukte über dieses Netz vertreiben. Der Endkunde kann dann zwischen den verschiedenen Anbietern, die sich für dieses Glasfaser-Netz haben freischalten lassen, frei wählen. Die innogy TelNet bietet selbst Glasfaser-Internetprodukte für Privatkunden auf dem Netz an und ist aktuell zusammen mit werknetz internet mit Produkten für Geschäftskunden (www.werknetzinternet.de) der einzige Anbieter auf dem Netz.

    Welche Bandbreiten sind mit einem Glasfaseranschluss bis ins Haus und mit einem Internetprodukt von innogy möglich?

    Theoretisch sind mit einem Glasfaseranschluss bis ins Haus Bandbreiten von bis zu 10 Gbit/s möglich. Innogy bietet im Kreis Soest auf der Glasfaser-Infrastruktur Produkte mit 60 Mbit/s, 100 Mbit/s symmetrisch, 120 Mbit/s und 300 Mbit/s an. Je nach Bedarf können somit die verschiedenen Anforderungen an eine schnelle und leistungsfähige Internetversorgung gedeckt werden. In Gewerbegebieten arbeitet innogy mit der werknetz internet GmbH & Co. KG zusammen, die Geschäftskundenprodukte mit 250 und 500 Mbit/s symmetrisch anbietet. Auch Geschäftskunden können innogy Privatkunden-Produkte bestellen, wenn die Anforderungen nicht so hoch sind. Wir beraten Sie dazu gern.

    Was kosten die Internetprodukte von innogy highspeed?

    Innogy bietet im Kreis Soest auf der Glasfaser-Infrastruktur Produkte mit 60 Mbit/s, 100 Mbit/s symmetrisch, 120 Mbit/s und 300 Mbit/s an. Je nach Bedarf können somit die verschiedenen Anforderungen an eine schnelle und leistungsfähige Internetversorgung gedeckt werden. Mit unseren Produkten bieten wir faire Tarife zu marktüblichen Preisen.
    1. Internet & Phone 60: 38,90€ für innogy-Kunden (41,90€ regulär)
    2. Internet & Phone 100 symmetrisch: 46,90€ für innogy-Kunden (49,90€ regulär)
    3. Internet & Phone 120: 43,90€ für innogy-Kunden (46,90€ regulär)
    4. Internet & Phone 300: 51,90€ für innogy-Kunden (54,90€ regulär)
    Weitere Infos zu den Produkten: www.innogy-highspeed.com/kreis-soest In Gewerbegebieten arbeitet innogy mit der werknetz internet GmbH & Co. KG zusammen, die Geschäftskundenprodukte mit 250 und 500 Mbit/s symmetrisch anbietet (www.werknetzinternet.de). Auch Geschäftskunden können innogy Privatkunden-Produkte bestellen, wenn die Anforderungen nicht so hoch sind. Wir beraten Sie dazu gern.

    Was soll ich tun, wenn der Vertrag mit meinem aktuellen Anbieter noch eine Weile läuft?

    Sollten Sie sich in einem Vertragsverhältnis mit einem anderen Anbieter befinden, können Sie sich dennoch den Glasfaseranschluss legen lassen und ein Glasfaser-Produkt bestellen. Dieser Anschluss wird erst dann aktiv, wenn die Vertragslaufzeit beim bestehenden Anbieter ausgelaufen ist. Erst dann beziehen Sie das neue Glasfaser-Produkt. Und auch erst dann zahlen Sie für das neue Glasfaser-Produkt – also entstehen keine doppelten monatlichen Kosten. Voraussetzung dafür ist ein ausgefüllter Anbieterwechselauftrag.

    Welche Unterlagen muss ich bei Vertragsabschluss einreichen?

    Die Kunden müssen neben dem Bestellformular die Grundstückseigentümer-Genehmigung einreichen, sodass auf dem entsprechenden Grundstück gebaut werden darf.

    Wie wird die Glasfaser verlegt?

    Ca. 90% der Hausanschlüsse werden im sog. Erdverdrängungsverfahren hergestellt, d.h. es wird ein Kopfloch an der Straße und ein Kopfloch am Haus erstellt. Die Erdrakete wird dann unterirdisch bis ans Haus „geschossen“. Am Haus bohren wir im Keller oder im Erdgeschoss ein Loch in das Haus hinein und ziehen dann das Glasfaserkabel hinein. Das Loch wird ordnungsgemäß verdichtet und die Kopflöcher wieder verschlossen. Wenn das Erdverdrängungsverfahren aufgrund von Fremdleitungen nicht möglich ist, wird in offener Bauweise gearbeitet.

    Kann ich meine bestehende Rufnummer mitnehmen?

    Sie können die aktuelle Rufnummer mitnehmen oder sich eine neue Telefonnummer zuweisen lassen. Sollten Sie die Rufnummer mitnehmen wollen, füllen Sie bitte den Anbieterwechselauftrag aus.

    Finden in meinem Ort Informationsveranstaltungen statt?

    Wir werden Sie rechtzeitig über die Termine informieren.

    Ich möchte keinen Glasfaseranschluss. Bleiben alle bisherigen Leitungen weiterhin bestehen?

    Ja, die alte Kupfer-Infrastruktur der Deutschen Telekom wird nicht verändert.