Die beliebtesten Online-Spiele

Die beliebtesten Online-Spiele

Ob Abenteuer-, Geschicklichkeits- oder Rollenspiele – im Internet gibt es eine riesige Bandbreite an virtuellen Spielen. Ob nun kostenlos oder gegen Gebühr: Games sind in den unterschiedlichsten Kategorien zu finden. Aber Augen auf bei der Auswahl: zusätzliche Kosten können anfallen.

Über 34 Millionen Menschen spielen in Deutschland Games auf Smartphones und Tablets, dem PC sowie Spielekonsolen und Handhelds. Wer dabei an blasse, schmale Jungs denkt, die stundenlang allein vor dem Bildschirm sitzen und ihre Helden auf alles schießen lassen, was sich auf dem Bildschirm bewegt, der irrt. Im Schnitt sind die Spielerinnen und Spieler nach Angaben des Branchenverbandes game mittlerweile 36,4 Jahre alt, fast 20 Prozent der Gamer sind älter als 50 Jahre.

Mehr als ein Spiel

Es geht beim Gaming längst nicht mehr darum, nur ein Spiel am Computer zu spielen. Was einst mit dem einfach gestrickten Spiel “Prince of Persia” begann, der in einem Schloss gegen Gespenster kämpfen musste, hat sich zu einer Kommunikationsplattform, zu einem Kulturmedium, Innovationstreiber, Therapiemittel, zu einem Sport und zu einem einträglichen Geschäftsmodell nicht nur für die Hersteller der Spiele, sondern auch für zahlreiche Dienstleister und Youtuber entwickelt.

Längst geht es beim Spielen nicht mehr ums Gewinnen. Das soziale Miteinander steht im Mittelpunkt. Man spielt gemeinsam, redet über das Spiel, tanzt die Tänze der Helden, hört ihre Musik, schaut den Youtubern wie Stanislaw oder GermanLetsPlay zu, wie sie die schwierigsten Level bezwingen und dabei Witze reißen und kreiert seine eigenen Videosequenzen mit den Spielfiguren.

Minecraft – das meistverkaufte Videospiel der Welt

Viele Eltern sehen den Spielekonsum ihrer heranwachsenden Kinder mit Sorgen – einmal mehr, seit die Weltgesundheitsorganisation das exzessive Spielen am Computer im vergangenen Jahr auf die Liste der Suchtkrankheiten gesetzt hat. Auch beunruhigt sie der obsessive Gebrauch von Waffen in vielen Spielen. Dabei berücksichtigen sie nicht, dass es eigentlich meist darum geht, die Welt zu retten. Und außerdem: Das bislang meistverkaufte Videospiel der Welt ist das friedliche Aufbauspiel Minecraft. Es wurden nach Angaben des Statistikportals statista weltweit rund 176 Millionen Mal verkauft (Stand Juni 2019). Auf Platz zwei folgt Tetris mit weltweit rund 170 Millionen verkauften Einheiten. Grand Theft Auto V des Publishers Rockstar Games kommt mit 110 Millionen Verkäufen auf den dritten Platz.

In-Game-Käufe als Shopping-Falle

Zahlreiche Games können heute kostenlos heruntergeladen werden. Geld wird damit trotzdem verdient. Der deutsche Games-Markt wächst so dynamisch wie kaum eine andere Branche. Wurden 2017 mit Games und Spiele-Hardware noch vier Milliarden Euro umgesetzt, waren es 2018 bereits rund 4,4 Milliarden Euro, neun Prozent mehr als im Vorjahr. Größter Wachstumstreiber waren nach Angaben von game Gebühren für Online-Dienste, deren Umsatz sich mit 353 Millionen Euro innerhalb eines Jahres nahezu verdoppelt hat. Auch In-Game-Käufe, zu denen auch In-App-Käufe gehören, sind um 28 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro gewachsen und tragen damit maßgeblich zum Wachstum bei. Bei diesem Marktsegment handelt es sich um den zusätzlichen Kauf von virtuellen Gütern, die das Spiel schöner machen: ein schickes Kostüm für den Helden – vier Euro, eine Brücke über den Fluss – acht Euro, mehr Kraft für das Eichhörnchen – drei Euro. Und das Angebot an Kostümen, Brücken und Eichhörnchenkraft ist schier unendlich. Daher Vorsicht: In-Game-Käufe, die das Taschengeld der Kids und das Haushaltsgeld der erwachsenen Gamer auffressen, sind Shopping-Fallen. Sie haben sich für die Spieleindustrie inzwischen zu einer profitablen Einnahmequelle entwickelt.

Dass zum Spiel ein entsprechend leistungsfähiges Internet vorhanden sein muss, ist selbstverständlich. Denn je höher die Übertragungsgeschwindigkeit ist, desto mehr Spaß hat der Gamer letztlich am Spiel. Attraktive Highspeed Internet Modelle, die Online-Spiele perfekt unterstützen, finden Sie direkt bei innogy highspeed.

weiterempfehlen

Weitere Artikel

Messaging-Dienste – So kommunizieren wir heute

Messaging-Dienste – So kommunizieren wir heute

Chat- oder Messaging-Dienste haben der guten alten SMS schon lange den Rang ...

innogy erschließt Wewelsburg, Brenken und Weiberg mit Glasfaser bis ins Haus

• Bauvorbereitungen laufen auf Hochtouren • Andere Ortslagen weiter in ...

Smart-TV – was bringt ein Fernseher mit Internetanschluss?

Smart-TV – was bringt ein Fernseher mit Internetanschluss?

Die Vorteile des Smart-TVs liegen auf der Hand: Filme und Serien streamen, ...