Breitbandnetz in Oer-Erkenschwick in Betrieb

Inbetriebnahme_oer-erkenschwick

• Aufbau der Breitband-Infrastruktur weitgehend abgeschlossen

• innogy Highspeed bietet ab sofort Bandbreiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde

Viele Bürger aus Oer-Erkenschwick verfügen ab sofort über Hochleistungsanschlüsse an das Internet. Vertreter der Stadt und der innogy SE nahmen das Netz symbolisch in Betrieb. Anwohner und Gewerbetreibende im Ausbaugebiet können nun die attraktiven Produkte von innogy Highspeed nutzen und im schnellen Netz surfen. Das neue Glasfasernetz bietet Übertragungsraten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde.

Bürgermeister Carsten Wewers informierte sich mit Vertretern von innogy und Westnetz über die Abschlussarbeiten und die Leistungsfähigkeit des neuen Netzes. „Der weitere Ausbau der Breitband-Infrastruktur trägt wesentlich zu einer höheren Lebensqualität bei. Schnelle Internetzugänge sind für die meisten Menschen von großer Bedeutung und erhöhen die Attraktivität der Region als Wohn- und Gewerbestandort nachhaltig“, betonte Wewers. innogy-Kommunalbetreuer Dirk Wißel ergänzte: „Beim Ausbau der Breitband-Infrastruktur stehen für uns gerade unsere langjährigen Vertragspartner im Mittelpunkt, denn gerade für sie möchten wir für eine digitale Flächenversorgung sorgen. Denn damit tragen wir unserer Verantwortung als verlässlicher Partner der Kommunen bei diesem wichtigen Thema Rechnung.“

In einem ambitionierten Zeitplan hat die Westnetz GmbH, Verteilnetzbetreiber der innogy SE, die Infrastruktur für das schnelle Internet geschaffen. In nur knapp einem Jahr wurden rund 21 Kilometer Leerrohre gelegt, in die die Glasfaserkabel eingeblasen wurden. Aktuell sind 90 Prozent der 46 Multifunktionsgehäuse und 89 Kabelverteilerschränke für das schnelle Netz in Betrieb genommen. Bis spätestens 30. September können alle rund 5.700 Adressen und damit etwa 13.600 Wohneinheiten in Oer-Erkenschwick das schnelle Internet nutzen.

Als Anbieter für schnelle Internetdienste und Telefonie tritt innogy TelNet im neuen Netz mit seiner Produktpalette innogy Highspeed auf. Hier haben die Bürger die Wahl zwischen Tarifangeboten mit hohen Geschwindigkeiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde. innogy Strom- und Gaskunden profitieren zusätzlich von einem Preisnachlass.

Bild: Carsten Wewers, Bürgermeister von Oer-Erkenschwick (r.), nahm das Breitbandnetz symbolisch in Betrieb. Mit dabei waren innogy-Kommunalbetreuer Dirk Wißel, Jens Freisenhausen, Leiter des Regionalzentrums Recklinghausen, die Westnetz-Mitarbeiter und FTTC-Experten Matthias Klaholz und Stefan Buckmann sowie Timo Schade, Highspeed-Produktexperte bei innogy (v. l.).

weiterempfehlen

Weitere Artikel

Bad Münster am Stein auf der Überholspur

• Highspeed-Internet mit bis zu 120 Megabit pro Sekunde • Ab Ende März 2019 ...

innogy sorgt für schnelles Internet in Rees

• Aufbau der Breitband-Infrastruktur abgeschlossen • innogy Highspeed ...

Vom Stall zur Molkerei zum Kunden: Hofmolkerei Engelshof in Hetzerath kommuniziert mit innogy Highspeed

• Landwirt Engel überwacht Produktion mit bis zu 120 Megabit pro Sekunde • ...