Breitbandnetz in Bestwig in Betrieb

• Aufbau der Breitband-Infrastruktur in Bestwig, Nuttlar und Ostwig abgeschlossen

• innogy Highspeed bietet ab sofort Bandbreiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde

Bestwig, 05. September 2019

11,6 Kilometer Tiefbauarbeiten, 13 Kilometer Glasfaserkabel – in den vergangenen 23 Monaten hat die Westnetz GmbH, der Verteilnetzbetreiber der innogy SE, massiv den Ausbau der Breitbandversorgung in Bestwig vorangetrieben. Nach dem erfolgreichen Abschluss dieser Arbeiten können nun die Bürgerinnen und Bürger in Bestwig, Nuttlar und Ostwig die die attraktiven Produkte von innogy Highspeed nutzen und im schnellen Netz surfen. Das neue Glasfasernetz bietet Übertragungsraten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde.

Heute nahmen Bürgermeister Ralf Péus, innogy-Kommunalbetreuer Johannes Kobeloer und Westnetz-Netzplaner Michael Eberley das schnelle Netz symbolisch in Betrieb. „Wir sind verlässlicher Partner der Kommunen und mit der Versorgung der Menschen in der Region mit schnellem Internet tragen wir unserer Verantwortung als ein solcher Partner Rechnung“, erklärt Johannes Kobeloer den Invest der innogy SE und Westnetz GmbH in den Netzausbau in Bestwig.“

„Wir bringen das schnelle Netz über eine Gesamtstrecke von 13.000 Meter und über 21 Multifunktionsgehäuse und 25 Kabelverteilerschränke in insgesamt 2.113 Haushalte in Bestwig, Nuttlar und Ostwig“, so Projektleiter Michael Eberley.

Bürgermeister Ralf Péus: „Ich freue mich sehr, dass nach den umfangreichen Baumaßnahmen in den vergangenen Monaten nun so viele Haushalte mit einer Breitbandanbindung erschlossen werden konnten. Internet-Hochgeschwindigkeitsanschlüsse sind heute ein wichtiges Kriterium dafür, wie attraktiv eine Gemeinde für die Bürgerinnen und Bürger und ganz konkret auch für junge Familien ist. Dazu kommt, dass die Anbindung ans schnelle Netz vor allem für Unternehmen und Gewerbebetriebe heute eine Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit ist“.

Als Anbieter für schnelle Internetdienste und Telefonie tritt innogy TelNet im neuen Netz mit seiner Produktpalette innogy Highspeed auf. Hier haben die Bürger die Wahl zwischen Tarifangeboten mit hohen Geschwindigkeiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde. Weitere Informationen inklusive Verfügbarkeitscheck unter www.innogy-highspeed.com.

Bildunterschrift: Nahmen symbolisch das Breitbandnetz in Bestwig in Betrieb: Elisabeth Barg (innogy), innogy-Kommunalbetreuer Johannes Kobeloer, Bestwigs Bürgermeister Ralf Péus und Westnetz-Projektleiter Michael Eberley.

weiterempfehlen

Weitere Artikel

Smart-TV – was bringt ein Fernseher mit Internetanschluss?

Smart-TV – was bringt ein Fernseher mit Internetanschluss?

Die Vorteile des Smart-TVs liegen auf der Hand: Filme und Serien streamen, ...

Breitbandnetz in Olsberg in Betrieb

• Aufbau der Breitband-Infrastruktur in Olsberg, Bigge und Antfeld ...

Anonymisierungssoftware – Identität verschleiern leicht gemacht

Anonymisierungssoftware – Identität verschleiern leicht gemacht

Wer beim Surfen keine Informationen über sich selbst preisgeben will, kann ...