Badenheim kann bald mit Höchstgeschwindigkeit surfen

Bürgerinfoveranstaltung Badenheim

• Anwohner zeigten großes Interesse

• Highspeed-Internet mit 300 Megabit pro Sekunde

 

Badenheim, 23. März 2018

 

innogy plant – bei entsprechender Anschlussbereitschaft der Bürger – die Ortsgemeinde Badenheim mit einem Glasfasernetz in FttB-Bauweise („Fiber to the Building“) auszubauen. Bei der FttB-Technik werden die Glasfaserkabel direkt bis in die Gebäude verlegt. Jedes Gebäude erhält seinen eigenen Glasfaseranschluss. Hierdurch ist es dann möglich, den Anwohnern Übertragungsraten von 300 Megabit pro Sekunde anzubieten. Dazu und zur Produktlinie „innogy Highspeed“ informierten Friedrich Reinhardt, Kommunalbetreuer bei innogy, und innogy-Vertriebspartner Stefan Klußmeier, im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung.

Die Breitbandinfoveranstaltung

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Manfred Scherer, und Ortsbürgermeister Manfred Lufft begrüßten die rund 70 interessierten Anwohner im Badenheimer Hof. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es auch schon los. Reinhardt erläuterte den Badenheimern den geplanten Ausbau in ihrer Gemeinde und beantwortete erste Fragen. Klußmeier informierte die Anlieger über die FttB-Technik, erklärte alles zum Thema Datenübertragung im Gebäude und erläuterte die Produktpalette „Internet & Phone“. „Bei der FttB-Technik werden die Glasfaserkabel bis in die Häuser verlegt. Jedes Gebäude erhält seinen eigenen Glasfaseranschluss. Damit können wir gewährleisten, dass die 300 Megabit pro Sekunde auch wirklich bei Ihnen ankommen“, versicherte Klußmeier. Durch die gut besuchte Veranstaltung, kann derzeit davon ausgegangen werden, dass eine Vorvermarktung bei den Bürgern eine entsprechend positive Resonanz erfährt – dann kann innogy in den nächsten Monaten in Badenheim die Voraussetzungen schaffen, die Gemeinde an das schnelle Datennetz anzuschließen. Heiko Jäger, Netzplaner bei Westnetz und seine Kollegen werden dann Pläne erstellen, um die entsprechenden Kabelgräben auszuheben, die Glasfaserkabel zu verlegen, die erforderlichen Kabelverzweiger anzuschließen und Hausanschlüsse vorzubereiten. Der Ausbau Badenheims wird dann Stück für Stück, Straße für Straße, erfolgen.

„innogy Highspeed“

Ein Wechsel auf das schnelle Netz ist den Bürgern allerdings erst nach Ablauf des jeweiligen Vertrages beim alten Anbieter möglich. innogy rät daher allen Interessierten, ihren bestehenden Internetvertrag nicht selbst zu kündigen, da sonst die Mitnahme der Rufnummer zum neuen Anbieter nicht möglich ist. Gerne übernimmt innogy auf Wunsch die Abwicklung des Wechselprozesses. Aktuell sind in Badenheim Übertragungsraten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde möglich. Wer jetzt schon auf das schnellere Netz von „innogy Highspeed wechselt und nach dem Ausbau die Übertragungsraten von 300 Megabit nutzen möchte, kann dies beim Wechselprozess angeben. Sobald der FttB-Ausbau abgeschlossen und verfügbar ist, werden die Verträge automatisch umgeschaltet.

Weitere Informationen finden sich unter www.innogy-highspeed.com. Telefonisch gibt es unter der Rufnummer des innogy-Vertriebspartners 06751 8552980 Auskunft über die Angebote.

weiterempfehlen

Weitere Artikel

Sprachassistent

Wie digitale Sprachassistenten Ihr Leben vereinfachen können

Bevor ein Mensch lesen und schreiben lernt, kann er sprechen. Dazu braucht ...

Breitbandinfoveranstaltung Wörrstadt

Gewerbegebiete Wörrstadt zukunftssicher aufgestellt

• Highspeed-Internet bis 10 Gigabit pro Sekunde möglich • ...

Mit innogy Highspeed auf der Überholspur der Datenautobahn

• Bedarf an schnellem Internet so groß wie nie • Auch Wein- und Sektgut ...